Logo efw Podcast
Logo Wiener Boerse Podcast
Logo CREDO Podcast
Logo TimmInvest Podcast
Logo JungeAnleger Podcast
Logo Hansainvest Podcast
Logo IG Podcast
Logo Börsenfrühstück Podcast

Smarte City ist das Hauptziel der meisten Millionenstädte

Ein Gastbeitrag von Erik Scholz

lebhaftes Treiben an einem innerstädtischen Kanal in Arhus

Eine intelligente Stadt bietet viele Möglichkeiten für ein störungsfreies Leben. Trotzdem beschäftigen sich die meisten Einwohner der Metropollen mit alltäglichen Problemen. Auf solche Weise wenden sie die Zeit auf oder fühlen sich immer gestresst. Als Folge gibt es immer mehr Streit nicht nur an den Haltestellen, sondern auch zu Hause.

Moderne Technologien & Globalisierung erobern allmählich die Welt. Dafür kann man ein bildhaftes Beispiel einführen. Virtuelle Casinos erleichtern das Leben der Zocker. Seit mehreren Jahren ist es möglich geworden, online Casino Österreich Test durchzuführen. Entweder beim Urlaub oder auf Picknick können Sie mühelos das beste Casino-Spiel probieren. Dadurch steigt sich die Besucher-Anzahl von Casinos online. Virtuelle Spielhäuser sind keine Ausnahme. Seit letzen Jahren wollen immer mehr Städte viele Veränderungen in der eigenen City unternehmen. Dies betrifft in erster Linie folgende Lebensbereiche:

In der Praxis gibt es viele Initiativen, um Städte intelligenter zu machen. Diese können Städtebau, Gebäudemanagement, Stadtplanung, Revitalisierung, öffentliche Verkehrsmittel und Stadtverwaltung umfassen – das ist jedoch nur eine Spitze des Eisbergs.

Erneuerbare Energiequellen wie Wind-, Solar- und Wärmekraftwerke spielen eine bedeutende Rolle, da Gesundheit der Menschen von einer gesunden Umwelt abhängt. Regenerative Energien tragen zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch und weniger Luftverschmutzung bei, jedoch können Städte nur dann wirklich umweltfreundlich sein, wenn sie lernen, Energie effizient zu nutzen.

Mobilität in der smarten Stadt

Angesichts des zunehmenden Interesses an umweltfreundlicheren und kostengünstigeren Mobilitätslösungen überrascht es nicht, dass Shared Mobility ein wichtiges Thema ist.

Autobahnkreuz

Das Wachstum im Bereich Shared Mobility hängt eng mit Innovationen bei mobilen Technologien und Anwendungen zusammen, die eine Einführung neuer Geschäftsmodelle ermöglicht haben. Auf diesem Gebiet gibt es viele Pioniere. Besonders interessant sind möglicherweise aber kommunale Behörden, die öffentliche Angebote smart verwalten.

Eine smarte Stadt soll vernetzte Mülltonnen, intelligente Straßenlaternen und clevere Lösungen für Parkplätze. Neue Technologien sorgen sich um bessere Dienstleistungen, Service und Infrastruktur. Je schneller werden bestimmte Maßnahmen unternehmen, desto bequemer wird das Stadtleben. Für eine rasche Stadtentwicklung können ausländische Experten zum Einsatz kommen. Spanien kann als Vorbild dafür dienen. Laut der offiziellen Statistik belegt dieser Staat eine führende Position unter anderen intelligenten Ländern.

Außerdem zwingen Shared-Mobility-Angebote Taxi- und Transportunternehmen dazu, wettbewerbsorientierter zu handeln und benutzerfreundliche Dienstleistungen anzubieten.

Zusammenfassend kann man bestätigen, dass sich die moderne Welt Schritt für Schritt ändert. Aus diesem Grund erwarten die Stadtbewohner notwendige Maßnahmen, die ihr Leben verbessern können. In erster Linie handelt es sich um ein sicheres Leben. Dies betrifft nicht nur Schutz im Alltag, sondern auch Ökologie bzw. soziale Sicherheit für die Beschäftigten. Dank einer smarten Stadt können die Bewohner Leben bzw. Service verbessern.

Inhalt des Gastbeitrages wird von BRN AG nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der BRN-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von BRN AG ausdrücklich ausgeschlossen!